Grabmal von Johannes Teller auf dem Südfriedhof entdeckt

Das Grabmal von Johannes Teller auf dem Südfriedhof in Halle entdeckt. Johannes Teller geb. 04.07.1883 gest. 09.08.1935 vom Schwimmverein “Schwan” war der Sieger des 1. Saaleschwimmens am 19.08.1906.

“Gut Naß, Hurra!”

So klang es oft an den Ufern der Saale, wenn sich die Schwimmer des Schwimmvereins Schwan, des späteren Halleschen Schwimmvereins von 1902 e.V., trafen. Besonders Langstreckenschwimmen, z. B. am 19. August 1906 von der Gimritzer Schleuse bis nach Trotha, waren ihre Spezialitäten. Der Sieger des 1. Nationalen- 3000m-Wettschwimmen war der „Schwan“ Johannes Teller. “Wie schwamm es sich doch herrlich im freien Strome, in dem sich die Sonne spiegelte, und dessen Wellen silbern glänzten. Stundenlang schwamm man; wer keine Lust mehr hatte, wurde vom Handkahn aufgefischt und in der Gondel verstaut.”

Unter anderen trafen sich die Schwäne an freien Sonntagen gern zum Tanze auf der Rabeninsel. Die ziegelrot gebrannten Jünglinge erregten da vielfach Aufsehen. Sie stachen da mit ihren gesunden Aussehen gegen die ausschließlich das Tanzbein schwingenden Insulaner vorteilhaft ab, was nicht zuletzt die holde Weiblichkeit empfinden mochte.

veröffentlicht am 31.7.2017 Kategorie: Freiwasserschwimmen allgemein